Zahlung

Die allgemeinen Prinzipien

  • Wenn Sie Ihre Pauschalstrafe zahlen, bedeutet das eine Anerkennung des Verstosses und kann eventuell den entsprechenden Punkteabzug von Ihrem Führerschein nach sich ziehen.
  • Die Ausstellung einer erhöhten Pauschalstrafe kann einen dem Verstoss entsprechenden Punkteabzug von Ihrem Führerschein nach sich ziehen.
  • Das Nationale Zentrale Fahrzeugregister (F.N.P.C.) wird Sie per Post über die abgezogenen Punkte und die verbleibenden Punkte auf Ihrem Führerschein informieren.

Die 3 Bussgeldstrafen

Die Pauschalstrafe


divder id_Mob42576 Chevron

Die Verstösse gegen die Verkehrs- und Parkregeln sind die meist festgestellten Verstösse. Sie werden in den meisten Fällen mit einer Pauschalstrafe bestraft.
Die Pauschalstrafe erlaubt es Ihnen, Strafverfolgungen durch die Zahlung einer Pauschale zu vermeiden.
Die Pauschalstrafe findet quasi für die Gesamtheit der Verstösse der 4 ersten Kategorien Anwendung. 

 

Die verschiedenen Höhen der Geldbusse:

  • 11€ oder 17€ für einen Verstoss der 1. Kategorie;
  • 35€ für einen Verstoss der 2. Kategorie;
  • 68€ für einen Verstoss der 3. Kategorie;
  • 135€ für einen Verstoss der 4. Kategorie.

Die verringerte Pauschalstrafe


divder id_Mob42588 Chevron

Die Höhe der Pauschalstrafe wird verringert, wenn Sie binnen 15 Tagen nach dem auf dem Geldstrafenbescheid stehenden Datum zahlen.

Die verschiedenen Höhen der Geldbusse:

  • 22€ anstatt 35€ für einen Verstoss der 2. Kategorie;
  • 45€ anstatt 68€ für einen Verstoss der 3. Kategorie;
  • 90€ anstatt 135€ für einen Verstoss der 4. Kategorie.

Gut zu wissen:
Sie können keine verringerte Pauschalstrafe für einen Verstoss der 1. Kategorie erhalten. Ihre Höhe ist je nach der Art des Verstosses auf 11€ oder 17€ festgelegt.

Sie erhalten eine zusätzliche Frist von 15 Tagen, wenn Sie die verringerte Pauschalstrafe entweder per Bankkarte (per Internet oder über Sprachserver) zahlen, oder per entmaterialiserte Marken, die an den Schaltern der Generaldirektion für öffentliche Finanzen (DGFIP) oder bei für "elektronische Zahlung der Geldstrafen" zugelassenen Tabakgeschäften zur Verfügung stehen.

Die erhöhte Pauschalstrafe


divder id_Mob42600 Chevron

Sie erhalten eine erhöhte Pauschalstrafe (AFM), falls:

  • Sie keinen anderen Fahrer bezeichnet haben;
  • Sie gegen den Verstoss nicht binnen de vorgesehenen Fristen Einspruch erhoben haben;
  • Sie Ihre Pauschalstrafe nicht gezahlt haben oder nicht vollständig gezahlt haben;
  • Sie nicht die Zahlungsfrist von 45 Tagen eingehalten haben (diese Frist wird auf 60 Tage verlängert, wenn Sie entweder per Bankkarte auf Internet oder per Sprachserver zahlen oder per entmaterialiserte Marke, die Sie an den Schaltern der Generaldirektion für öffentliche Finanzen (DGFiP) oder bei für «elektronische Zahlung» der Geldbussen" zugelassenen Tabakgeschäften bezahlen);
  • Sie den verringerten Betrag nach der vorgesehenen Frist von 15 Tagen gezahlt haben (diese Frist wird auf 30 Tage verlängert, wenn Sie entweder per Bankkarte auf Internet oder per Sprachserver zahlen oder per entmaterialiserte Marke, die Sie an den Schaltern der Generaldirektion für öffentliche Finanzen (DGFiP) oder bei für «elektronische Zahlung der Geldbussen» zugelassenen Tabakgeschäften bezahlen);
  • Sie Einspruch gegen den Verstoss erhoben haben, aber Ihr Antrag abgelehnt worden ist.

Was tun im Fall des Empfangs einer erhöhten Pauschalstrafe?

Wenn Sie den Verstoss anerkennen, müssen Sie die erhöhte Pauschalstrafe zahlen.
Die zu zahlende Summe kann um 20% verringert werden, falls Sie binnen 30 Tagen nach dem Absendedatum des Bescheids zahlen. Diese Frist wird auf 45 Tage verlängert, falls Sie per Internet oder per Telefon zahlen.
Um davon Anspruch nehmen zu können, muss die um 20% verringerte Summe auf Ihrem erhöhten Pauschalstrafbescheid stehen. Nach der Frist von 30 Tagen, verlängert auf 45 Tage, falls SIe per Internet oder per Telefon zahlen, müssen Sie die Summe der erhöhten Pauschalstrafe zahlen. 

 

Die 3 Bussgeldstrafen

Die Pauschalstrafe


divder id42576 Chevron

Die verringerte Pauschalstrafe


divder id42588 Chevron

Die erhöhte Pauschalstrafe


divder id42600 Chevron

Die Verstösse gegen die Verkehrs- und Parkregeln sind die meist festgestellten Verstösse. Sie werden in den meisten Fällen mit einer Pauschalstrafe bestraft.
Die Pauschalstrafe erlaubt es Ihnen, Strafverfolgungen durch die Zahlung einer Pauschale zu vermeiden.
Die Pauschalstrafe findet quasi für die Gesamtheit der Verstösse der 4 ersten Kategorien Anwendung. 

 

Die verschiedenen Höhen der Geldbusse:

  • 11€ oder 17€ für einen Verstoss der 1. Kategorie;
  • 35€ für einen Verstoss der 2. Kategorie;
  • 68€ für einen Verstoss der 3. Kategorie;
  • 135€ für einen Verstoss der 4. Kategorie.

Die Höhe der Pauschalstrafe wird verringert, wenn Sie binnen 15 Tagen nach dem auf dem Geldstrafenbescheid stehenden Datum zahlen.

Die verschiedenen Höhen der Geldbusse:

  • 22€ anstatt 35€ für einen Verstoss der 2. Kategorie;
  • 45€ anstatt 68€ für einen Verstoss der 3. Kategorie;
  • 90€ anstatt 135€ für einen Verstoss der 4. Kategorie.

Gut zu wissen:
Sie können keine verringerte Pauschalstrafe für einen Verstoss der 1. Kategorie erhalten. Ihre Höhe ist je nach der Art des Verstosses auf 11€ oder 17€ festgelegt.

Sie erhalten eine zusätzliche Frist von 15 Tagen, wenn Sie die verringerte Pauschalstrafe entweder per Bankkarte (per Internet oder über Sprachserver) zahlen, oder per entmaterialiserte Marken, die an den Schaltern der Generaldirektion für öffentliche Finanzen (DGFIP) oder bei für "elektronische Zahlung der Geldstrafen" zugelassenen Tabakgeschäften zur Verfügung stehen.

Sie erhalten eine erhöhte Pauschalstrafe (AFM), falls:

  • Sie keinen anderen Fahrer bezeichnet haben;
  • Sie gegen den Verstoss nicht binnen de vorgesehenen Fristen Einspruch erhoben haben;
  • Sie Ihre Pauschalstrafe nicht gezahlt haben oder nicht vollständig gezahlt haben;
  • Sie nicht die Zahlungsfrist von 45 Tagen eingehalten haben (diese Frist wird auf 60 Tage verlängert, wenn Sie entweder per Bankkarte auf Internet oder per Sprachserver zahlen oder per entmaterialiserte Marke, die Sie an den Schaltern der Generaldirektion für öffentliche Finanzen (DGFiP) oder bei für «elektronische Zahlung» der Geldbussen" zugelassenen Tabakgeschäften bezahlen);
  • Sie den verringerten Betrag nach der vorgesehenen Frist von 15 Tagen gezahlt haben (diese Frist wird auf 30 Tage verlängert, wenn Sie entweder per Bankkarte auf Internet oder per Sprachserver zahlen oder per entmaterialiserte Marke, die Sie an den Schaltern der Generaldirektion für öffentliche Finanzen (DGFiP) oder bei für «elektronische Zahlung der Geldbussen» zugelassenen Tabakgeschäften bezahlen);
  • Sie Einspruch gegen den Verstoss erhoben haben, aber Ihr Antrag abgelehnt worden ist.

Was tun im Fall des Empfangs einer erhöhten Pauschalstrafe?

Wenn Sie den Verstoss anerkennen, müssen Sie die erhöhte Pauschalstrafe zahlen.
Die zu zahlende Summe kann um 20% verringert werden, falls Sie binnen 30 Tagen nach dem Absendedatum des Bescheids zahlen. Diese Frist wird auf 45 Tage verlängert, falls Sie per Internet oder per Telefon zahlen.
Um davon Anspruch nehmen zu können, muss die um 20% verringerte Summe auf Ihrem erhöhten Pauschalstrafbescheid stehen. Nach der Frist von 30 Tagen, verlängert auf 45 Tage, falls SIe per Internet oder per Telefon zahlen, müssen Sie die Summe der erhöhten Pauschalstrafe zahlen. 

 

Die Zahlungskanäle und Zahlungsmittel

 *Die Bussen-Marke und die entmaterialisierte Bussen-Marke können beim Tabakladen per Bankkarte, Scheck oder bar gezahlt werden.

Logo praktische Links

praktische Links